Gangster, Geld & Rock ´n´ Roll

Rockband dreht Kinofilm

Mit nur 10.000 € Budget, einer Kamera, drei Baustrahlern und 130 Laiendarstellern überwiegend aus der Musikszene, wagten die 4 Musiker von THE HIGH SPEED KARMAGEDDON im Sommer 2011 ein schräges Abenteuer. Mission: Film! Genauer gesagt: Kinofilm, …wie sich später herausstellte.

„Es sollte eine selbstironische Hommage an den Rock` n` Roll und an alle Bands sein, die für Musik alles geben, ohne sich selbst zu verlieren“, so Lars, der Drehbuchschreiber und Gitarrist der Band.

Nach einem ereignisreichen Jahr, in dem die Band und Kameramann Andreas Barthel viele Vorbereitungen traf, die Drehorte und Schauspieler organisierte und alle Schnitt- und Nachbearbeitungen durchführte, war die Komödie mit dem Titel „Gangster, Geld & Rock n Roll“ fertig. Die Band bewarb den eigenen Kinofilm anschließend bei zahlreichen Kinos. Anfang 2012 stand fest: Der Film wird tatsächlich auf 25 Leinwänden in Norddeutschland gezeigt. Am 13. April sahen 700 Besucher die Premiere des „B-Movies der Herzen“, und feierten anschließend das Livekonzert der Band im Kinosaal des Cinemaxx Hannover. Sicher war diese Veranstaltung auch für das Cinemaxx ein besonderes Event! Im Sommer lief der Film auf mehreren Open Air Festivals.

Manu (Sänger von THSK):“Sicher gewinnt man mit so einem Film kein Oscar, aber es ist ein super Gefühl, wenn man damit in fremden Städten Leute zum Lachen bringt, sie 90 Minuten lang unterhält und sie für unsere Band und unsere Musik begeistern kann. Was will man mehr? Wir nehmen uns bei der ganzen Sache ja auch nicht so ernst, sonst könnte man so ein Projekt gar nicht durchziehen! Der Spaß steht im Vordergrund, mehr soll es ja auch nicht sein.“

Wie es sich für einen Rock ´n´ Roll Film gehört, kommt die Musik im Film nicht zu kurz. Neben Bands wie Blackmail, Das Pack und Alpha Academy haben vor allem The High Speed Karmageddon den Soundtrack zum Film geliefert. Dies und die Tatsache, dass sie sich in dem Film selbst spielen können, in einer Story, die passend für sie geschrieben wurde, war die Hauptmotivation dieses wahnsinnige Unternehmen anzugehen.

Mark (Bassist von THSK): "Man darf nicht vergessen, dass wir alle, bis auf den Kameramann Andi Barthel, keine Vorkenntnisse hatten und einfach losgelegt haben. Wenn man den Film anschaut und kein großes Kino erwartet, wird man durch eine schön schräge Story positiv überrascht.“

Andy (Drumer von THSK): „ Mit 10.000 € Budget macht man normalerweise keinen Film. Das ging nur, weil alle Laiendarsteller (u.a. Dennis Poschwatta /Guano Apes, Jens Burger / Monsters of Liedermaching, Daniel Schulz / Unzucht, Paul und Niko / Ichkannfliegen u.v.m.) ohne Gage gespielt haben und wir alles andere im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hand genommen haben. Wir hoffen natürlich, dass wir auch andere mit dem Film dazu ermutigen können, einfach mal ihre Ideen zu verwirklichen, egal wie skurril sie erst mal erscheinen.“

Im Herbst geht es dann mit Film und neuer EP auf Clubtour durch Deutschland. Vor den Konzerten der Band wird natürlich der Film zu sehen sein. Eine schrille Komödie über Freundschaft, Freiheit und natürlich: Rock n Roll !!!

Presse-Foto Gangster, Geld & Rock ´n´ Roll, by M. Wiegmann

 

Musikstil: NuRock für Fans von Audioslave, Biffy Clyro und 30 Seconds to mars.
Live verzichten THSK auf die im Studio verwendeten Samples und rocken in klassischer Besetzung: 1 Gitarre, 1 Bass, Drums und Mainvocals…

Inhaltsangabe Film:

Jack Pott ist ein wahnsinniger, durchgeknallter Musikproduzent, der seltsamerweise
alle 6 Jahre, 6 Monate und 6 Tage ein Hit-Album produziert. Als die Rockband „The High Speed Karmageddon“ davon erfährt, bleiben ihr noch knapp 3 Wochen, um Jack zu finden, und um 10000 Euro aufzutreiben. Aber woher das Geld nehmen, wenn nicht stehlen?
Die Pläne für die Geldbeschaffung werden mit jedem Versuch dreister und die Typen, mit denen sich die vier Musiker anlegen, immer schräger…
In dieser schrägen Rock`n`Roll-Komödie ist der Band nix heilig, um ihren Plan zu realisieren.

Bandmitglieder:
Manuel Knust / Vocals
Lars Oppermann / Git
Mark Reinert / Bass
Andy Charcoal / Drums

 

Film-Facts:

Drehbuch / Regie :                   Lars Oppermann
Kamera / Schnitt :                    Andreas Barthel
Ton :                                         Jangland Studio

  • 6 Monate Vorbereitung.
  • Insgesamt über 150 Darsteller
  • 30 Drehtage
  • 2 Monate Postproduction